Julia Liebetrau wieder auf St. Pauli

Das dritte Jahr in Folge tritt Julia Liebetrau in den Rollen Margot und Frau Börgel vor das Hamburger Publikum. Die Theateradaption des Filmklassikers „Große Freiheit Nr. 7“ hat sich in den vergangenen Jahren als fester Bühnenbestandteil auf dem Kiez etabliert. Inzwischen hat Soulsänger Stefan Gwildis Volker Lechtenbrink in der Hauptrolle abgelöst. Auch die Kritiker zeigen sich begeistert von der romantischen Liebesgeschichte kurz vor Kriegsende. So beobachtete Stefan Grund von Die Welt zuletzt:

“Wenn der ganze Saal im St. Pauli Theater (…) inbrünstig grölt, Pardon, aus voller Seele singt: „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins, ob du’n Mädel hast oder hast keins, amüsierst du dich, denn das findet sich …“ und so weiter, dann ist das ein einmaliges und auch schönes Volkstheatererlebnis.”

Die diesjährige Wiederaufnahme des Stückes läuft vom 29.05. – 02.06.; 04.06. und 05.06., sowie 07.-09.06. jeweils um 19.30 Uhr im St. Pauli Theater Hamburg. Weitere Vorstellungen sind für November 2019 geplant.  Hier gibt es Tickets.

Regie: Ulrich Waller
Foto: Oliver Fantitsch

Zum Welttheatertag: Unsere Theaterschauspieler*innen

Anlässlich des Welttheatertages möchten wir heute auf unsere Schauspieler*innen aufmerksam machen, die regelmäßig auf der Bühne stehen. Hier zunächst die bevorstehenden Premieren:

Rocco Brück in
„Ansichten eines Clowns“ nach Heinrich Böll , Regie: Maxim Didenko
30.03.2019 um 19:30 Uhr, Nationaltheater Mannheim

Cynthia Cosima Erhardt und Martin Reik in
„The King’s Speech“ von David Seidler, Regie: Matthias Brenner.

12.04.2019 um 19:30 Uhr, Neues Theater Halle

Das tägliche Brot an den hiesigen Theatern ist mitunter ziemlich hart: Lange Probentage, wenig Schlaf, intensive Körperarbeit, nagende Zweifel, kraftzehrende Inszenierungen, mentaler Stress, vernichtende Kritiken, Ebbe auf dem Konto.

Aber auch: kreative Höhenflüge, erfüllende Zusammenarbeit mit Kollegen, tosender Applaus, beseeltes Publikum, familiäre Athmosphäre hinter den Kulissen, Lob und Auszeichnung, Liebe zum Beruf, Spaß und positive Energie.

Nachfolgend die nächsten Vorstellungen unserer Schauspieler*innen:

David Berton: Gerade unterwegs mit dem Bundesjugendballett am Theater Schweinfurt (27.-30.03.), wenig später in Genf (05.04.) und Lettland (13.04.), und ab 30.05. im Ernst Deutsch Theater in Hamburg.

Rocco Brück:  Fest im Ensemble des Nationaltheaters Mannheim mit folgendem Repertoire: „Mitwisser“ (07.04.), „1001 Nacht“ (10.04.) und „Endstation Sehnsucht“ (13.04.)

Cynthia Cosima Erhardt: Derzeit in folgenden Stücken am Neuen Theater in Halle zu sehen: „Nackt über Berlin“ (28.03.), „Tschick“ (03.04.), „Bilder deiner großen Liebe“ (14.04.), „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ (17.04.).

Antje Hamer: Probt aktuell Woody Allens Stück „Central Park West“, das im Laufe des Sommers im Theater im Bauturm in Köln aufgeführt wird.

Randolph Herbst: Am Theater Strahl in Berlin momentan in dem interaktiven Stück „Das wird man doch mal sagen dürfen!“ von Christian Giese (28.03. + 30.04.) und im Mai in „främmt“ von Günter Jankowiak auf der Bühne.

Julia Liebetrau: Im Mai in Hamburg zu sehen in „Große Freiheit Nr. 7“ am St. Pauli Theater und in der nächsten Spielzeit in „Was ihr wollt“ am Ernst Deutsch Theater.

Anton Nürnberg: In Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schauspielschule in München und dort nahezu täglich für die darstellende Kunst im Einsatz.

Martin Reik: Als Gast am Neuen Theater in Halle zu sehen in den Stücken „Nackt über Berlin“ (28.03.), „Dreigroschenoper“ (14.04.), „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ (17.04.) sowie „Frau Müller muss weg!“ (30.04.).

Franziska Theiner: Mit dem Schauspiel „Auerhaus“ nach Bov Bjerg diese Woche in Balingen (29.03.) zu Gast. Darüber hinaus an der Württembergischen Landesbühne Esslingen in „Der Mondscheindrache“ von Cornelia Funke (12.04. + 27.04.) zu sehen. Weitere Vorstellungen im Mai.

Wir wünschen euch allen viel Erfolg und Freude mit eurem Werk!

 

Julia Liebetrau dreht „Tatort“

Gerade wird in Hamburg und Umgebung wieder ein neuer Tatort gedreht. Neben den Hauptdarstellern Wotan Wilke-Möhring und Milan Peschel stand gestern auch Julia Liebetrau in einer Nebenrolle vor der Kamera. Noch bis zum 12. Oktober dauern die Dreharbeiten für den 90-Minüter mit dem Titel „Kollateralschaden“.

Regie: Stephan Rick
Casting: Deborah Congia

Julia Liebetrau am Ernst Deutsch Theater

Die Proben sind bereits in vollem Gange, und am 23. November 2017 ist Premiere:

Julia Liebetrau spielt wieder am Ernst Deutsch Theater in Hamburg. „Der eingebildete Kranke“ wird inszeniert von Volker Lechtenbrink, der auch als Hauptdarsteller auf der Bühne stehen wird.

Molières Komödie zeichnet die Charakterstudie eines Mannes, der mit seiner Egomanie und seiner Gesundheitshysterie seine Umwelt tyrannisiert. Die Todesangst treibt ihn zu teuren, skurrilen Kuren und Heilungsmethoden. Dieses war das letzte Stück des bekannten französischen Dramatikers und Schauspielers (1622-1673). Die Titelrolle übernahm er selbst in seiner eigenen Inszenierung. Während der vierten Vorstellung bricht er auf der Bühne zusammen und verstirbt kurz darauf.

(Quelle: www.ernst-deutsch-theater.de)