Autor Archiv

21
Sep

Eva Nürnberg: Neue Fotos

Wir freuen uns über die neuen Schauspielerportraits von Eva Nürnberg!

Hier geht’s zu den Bildern. (Copyright: Katja Kuhl)

Gerade letzte Woche hat Eva in Köln eine Episode für die ZDF-Serie „Bettys Diagnose“ abgedreht. Regie: Seyhan Derin. In wenigen Tagen steht sie in Hamburg für ein Musikvideo vor der Kamera.

Und: Der Kinofilm „LOMO – The Language of Many Others“, in dem Eva mitgewirkt hat, wurde am Montag gleich zweimal mit dem First Steps Award prämiert. Wir gratulieren!

15
Sep

Daniel Axt gleich zwei Mal im TV

Im September kann man Daniel Axt gleich doppelt auf dem Fernsehschirm sehen.

Am Sonntag, den 17. September zeigt das ZDF um 20:15 Uhr in seiner Herzkino-Reihe die Tragikomödie  „Ferien vom Leben“. Neben Hannelore Elsner, Marie Bäumer u.v.a. wirkt Daniel in der Rolle DAREK mit. Gedreht wurde der Roadmovie im letzten Sommer unter der Regie von Sophie Allet-Coche.

Außerdem seht ihr Daniel Axt am Donnerstag, den 28. September um 22:15 Uhr in der neuen RTL-Serie „Bad Cop“ als KONSTANTIN. Bei der Folge „Paradiesvögel“ führte Oliver Dommenget Regie. Die Dreharbeiten fanden in diesem Frühjahr in Hamburg und Umgebung statt.

8
Sep

Ela Cosen spielt in Italien

Mit dem Theaterstück „Intime Fremde“ tritt Ela Cosen am Samstag, den 09. September 2017 beim Crashtest Festival der Darstellenden Künste in der italienischen Stadt Valdagno auf .

Ins Leben gerufen wurde das Festival vor sechs Jahren von engagierten Theater-Kollektivisten aus der Region. Seitdem bewerben sich jährlich mehr als hundert Künstler mit ihren Produktionen um die Teilnahme. Das Welcome Project (the foreigner’s theatre) aus Berlin hat es in diesem Jahr geschafft. Regie führt Chiara Rossini.

Für „Intime Fremde“ lernte Ela Cosen eigens ein bißchen Italienisch. In dem multilingualen Werk kommen aber auch andere Sprachen wie z. B. Englisch, und Türkisch zur Anwendung. Das Stück setzt sich im weitesten Sinne mit dem Flüchtlingsthema auseinander. Was genau macht eigentlich unsere Identität aus? Die Nationalität? Die Kleidung? Kultur, Sprache, Gewohnheiten?

Das italienische Publikum kann sich morgen Abend ab 22 Uhr seine Meinung darüber bilden. Eine Fachjury entscheidet bis Sonntag darüber, welche Produktion zum Festival-Sieger gekürt wird.

7
Sep

Willkommen, Randolph Herbst!

Passend zur gefühlten Jahreszeit begrüßen wir ganz herzlich den Schauspieler Randolph Herbst in unserer Agentur.

Der 33-Jährige absolvierte seine Ausbildung vor nahezu 10 Jahren an der Berliner Schule für Schauspiel. Seitdem hat er schon vielen unterschiedlichen Charakteren auf der Leinwand, dem Bildschirm und auf der Bühne sein Gesicht geliehen. Von Drama über Krimi bis Kinderfilm, Randolph ist alles zuzutrauen. Eine seiner Stärken ist sicherlich das Komödienfach, wo er sich besonders zu Hause fühlt.  Das junge Publikum kennt ihn als Ensemblemitglied des Theater Strahl, wo er seit vielen Jahren regelmäßig auf der Bühne steht.

Der geborene Brandenburger beherrscht den heimatlichen Dialekt ebenso wie Berlinerisch und hat Wohnmöglichkeiten u.a. in Hamburg, Köln und Stuttgart.

Wir freuen uns über unseren neuen Flügelflitzer, ab sofort auf unserem Spielfeld!

Hier geht es zu Fotos und Vita von Randolph Herbst.

Und hier seht ihr sein About Me Video und auch sein Showreel.

1
Sep

Am Set von Clint Eastwood: Jeanne Goursaud

Sie selbst spielt zwar keine Soldatin, doch in dem neuen Film von Clint Eastwood, für den Jeanne Goursaud letzte Woche in Frankreich vor der Kamera stand, geht es um drei amerikanische Helden, von denen zwei im Dienste ihres Vaterlandes stehen. Über die Rolle von Jeanne darf an dieser Stelle noch nichts verraten werden.

Verfilmt wird die wahre Geschichte rund um den vereitelten Terroranschlag in einem französischen Schnellzug im August 2015. Die drei US-Bürger hatten damals auf der Fahrt mit dem Thalys‘ von Amsterdam nach Paris einen Attentäter überwältigt und konnten durch ihr mutiges Eingreifen Schlimmeres  verhindern.

Die Besonderheit: Für „The 15:17 to Paris“ wurden keine Hollywood-Stars engagiert, sondern die Hauptrollen spielen die drei Helden selbst!

Dennoch wird der Kinofilm keine Dokumentation sondern ein Blockbuster à la Eastwood werden. Die 87-jährige Kinolegende plant noch weitere Filme als Regisseur.